Fahrzeugsegnung TLF-A 2000 (Tank 2)

Am Samstag dem 14. Juli 2007 wurde im feierlichen Rahmen das neue Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Eggelsberg in Dienst gestellt. Pfarrer Ferdinand Oberndorfer nahm die Segnung vor und Bürgermeister Christian Kager überreichte den Schlüssel an Hauptbrandinspektor Johann Molik.

Die Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeuges wurde notwendig, weil die Marktgemeinde Eggelsberg aufgrund der stetigen Zunahme von Verkehr und Betriebsbauten in die Pflichtbereichsklasse 3B eingestuft wurde. Somit verfügt die Feuerwehr Eggelsberg jetzt neben dem neuen TLF-A 2000 noch über ein TLF 2000 Trupp, ein LFB-A2 und ein KDO.

Grundlage für die Planung des neuen Fahrzeuges bildete der Umstand, daß der Hauptaufgabenbereich der Feuerwehr Eggelsberg Verkehrsunfälle sind.

Zumal sich im Pflichtbereich Eggelsberg zwei der Unfallträchtigsten Straßen des Bezirkes Braunau kreuzen, die B-156 und die Oberinnviertler Landesstraße. So wurde das TLF-A 2000 zusätzlich zur Normausrüstung mit Geräten ausgestattet, die für die Bewältigung von schweren Verkehrsunfällen benötigt werden.

Damit können mit dem ersten Einsatzfahrzeug, auch bei Personalknappheit, sofort alle Maßnahmen zur Menschenrettung begonnen werden. (Absichern und ausleuchten der Unfallstelle, Brandschutz mit Wasser, Schaum, oder Pulver, schaffen einer Versorgungsöffnung usw.)

Nach intensiver Planung und Besichtigung unzähliger Fahrzeuge der verschiedenen Hersteller erfolgte die Ausschreibung. Leider fand es der ursprünglich favorisierte südösterreichische Hersteller nicht der Mühe Wert ein Angebot abzugeben, womit schnell klar war, daß das System AT II der Firma Rosenbauer den Zuschlag erhält und somit auch die Basis für die in den nächsten Jahren erforderlichen Ersatzbeschaffungen bildet.

Ausstattung: Das Fahrzeug hat 280PS, permanenten Allrad und verfügt über ein Automatikgetriebe. Umfeldbeleuchtung, Lichtmast und Verkehrsleiteinrichtung sind ebenfalls vorhanden. Die ersten beiden Geräteräume der linken Fahrzeugseite beinhalten hauptsächlich Ausrüstung für Verkehrsunfälle. Z.B. div. Werkzeug, hyd. Rettungsgerät, Schutzdeckensatz, Unterbaumaterial, Erste Hilfe Rucksack, Airbagsicherung, Rangierroller, Preßlufthaspel, usw. Im dritten Geräteraum sind die wasserführenden Armaturen und ein C-Schnellangriffsschlauch untergebracht. Auf der rechten Fahrzeugseite sind unter anderem Sonderlöschmittel (Schaum, Pulver und CO2), ein Schaum Schnellangriff mit Kombischamrohr, div. Schutzbekleidung, ein Generator, eine Tauchpumpe, ein Belüftungsgerät und div. Absperrmaterial untergebracht. Weitere Details siehe "Fahrzeuge"