Personenrettung am 31.10.2019

Am 31.10.2019 gegen 10:30 Uhr wurde die Feuerwehr Eggelsberg zu einer Personenrettung auf dem Firmengelände einer Zimmerei alarmiert. Bei der Demontage eines Eisenträgers ist dieser auf das Bein eines Arbeiters gefallen und klemmte diesen am Arbeitskorb in ca. 6 Metern Höhe ein. Mithilfe unseres Teleskopladers konnten wir den Eisenträger sichern und anheben und somit die verletzte Person retten. Nachdem die verletzte Person dem Rettungsdienst übergeben wurde, wurde der Eisenträger noch sicher zu Boden gelegt.
Die FF-Eggelsberg stand mit 13 Mann und 3 Fahrzeugen im Einsatz.

 

Verletzter Arbeiter musste von Feuerwehr gerettet werden

Am 31. Oktober 2019 ereignete sich in Eggelsberg auf einem Firmengelände ein Arbeitsunfall. Dabei arbeiteten ein 40-Jähriger und ein 39-Jähriger, beide aus dem Bezirk Braunau am Inn, an der Demontage der Stützkonstruktion einer Halle, welche am 6. August 2019 durch einen Brand zerstört worden war. Der 39-Jährige befand sich alleine in einem Arbeitskorb, welcher auf eine Höhe von ungefähr 6 Metern angehoben wurde. Dort löste er mit einem Autogenschneider die Verbindung zwischen einem Eisenträger und den Betonsäulen, auf welchen dieser auflag. Durch die Hitzeentwicklung des Brandereignisses war der Eisenträger verformt worden und stand dadurch unter Spannung. Durch das Lösen der Verbindung zur Betonsäule schnellte der Eisenträger seitlich von der Auflage der Betonsäule und traf den Arbeiter mit voller Wucht am rechten Bein. Er erlitt dadurch schwere Verletzungen und musste von der Feuerwehr nach Sicherung des Eisenträgers gerettet werden. Nach der Erstversorgung durch die Rettungskräfte wurde er mit dem Hubschrauber in das Ukh Salzburg geflogen.

Presseaussendung LPD OÖ
vom 31.10.2019, 13:51 Uhr

Fotos: © FF-Eggelsberg


 

Verkehrsunfall am 17.08.2019

Die Feuerwehr Eggelsberg wurde am 18.08.2019 zusammen mit der Feuerwehr Feldkirchen um 18:41 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Nachbargemeinde alarmiert. Nach Eintreffen stellten wir das hydraulische Rettungsgerät bereit und bauten eine Sichtschutzwand auf, während zwei unserer Ersthelfer die anwesenden Rettungskräfte bei der Patientenversorgung unterstützten. Nach knapp 45 Minuten war der Einsatz für uns beendet. 
Die FF-Eggelsberg war mit 2 Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz.

 

Mann bei Verkehrsunfall verletzt

Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn fuhr am 17. August 2019 gegen 18:30 Uhr mit seinem PKW auf der Oberinnviertler Landesstraße L503 aus Richtung Pischelsdorf kommend in Richtung Gundertshausen. Im Ortsgebiet von Aschau kam er aus unbekannten Gründen auf die linke Straßenseite und dort von der Fahrbahn ab. Sein Fahrzeug schlitterte etwa 44 Meter dahin, querte die Straße und kam rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen schleuderte weiter über einen Thujenzaun und kam im Garten eines Einfamilienhauses zum Stehen. Der 27-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Salzburg geflogen.

Presseaussendung LPD OÖ
vom 17.08.2019, 20:47 Uhr

Fotos: © FF-Eggelsberg


 

Austritt von Lösungsmittel am 18.03.2019

Am Montag Morgen wurde die FF Eggelsberg um kurz vor 7 Uhr zu einem technischen Einsatz alarmiert.
In einem Betrieb in Gundertshausen ist aus einem Fass Lösungsmittel ausgetreten. Unter schweren Atemschutz wurde die Palette mit dem Fass aus dem Gebäude gebracht und anschließend das Lösungsmittel gebunden. 
Nach gut 2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Die FF-Eggelsberg war mit 12 Mann und 3 Fahrzeugen im Einsatz.

 

 Fotos: © FF-Eggelsberg


 

Technische Einsätze 09.01. - 10.01.2019

 
Die FF-Eggelsberg wurde in der Nacht des 09.01. und am Morgen des 10.01.2019 zu LKW Bergungen auf der B156 alarmiert.
Die LKWs kamen aufgrund des starken Schneefalls und der Schneefahrbahn von der Straße ab und mussten mithilfe der Seilwinde geborgen werden.

 

 Fotos: © FF-Eggelsberg


 

VU Aufräumarbeiten am 18.07.2018

 
Die FF-Eggelsberg wurde am Abend des 18.07.2018 zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfalls auf der B156, Höhe Oberhaunsberg, alarmiert. Neben der Einrichtung einer Umleitung und dem Regeln des Verkehrs wurde das ausgelaufene Motoröl gebunden, sowie die Straße gereinigt. Nach gut anderthalb Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken. 

Die FF-Eggelsberg war mit 12 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

 

 Fotos: © FF-Eggelsberg


 

Fahrzeugbergung am 04.06.2018

 
Die FF-Eggelsberg wurde heute in den frühen Morgenstunden zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Ein PKW kam auf der L1035 im Ibmer Moor von der Straße ab und kam in der angrenzenden Wiese am Dach zum Liegen. Das Fahrzeug konnte mit unserem Teleskoplader geborgen werden, der Fahrer wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und ins Krankenhaus gebracht.

Die FF-Eggelsberg war mit 8 Mann und 2 Fahrzeugen im Einsatz.

 

Auto blieb nach Unfall am Dach liegen.

Ein 41-Jähriger aus Eggelsberg lenkte seinen Pkw am 4. Juni 2018 gegen 6:35 Uhr auf der Hackenbucher Landesstraße, L1035, Richtung Hackenbuch, Gemeinde Moosdorf. Dabei geriet der Mann im Gemeindegebiet von Eggelsberg plötzlich rechts auf das Bankett und kam in einer angrenzenden Wiese auf dem Dach zum Liegen. Der Lenker konnte sein Fahrzeug noch selbstständig verlassen. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in das Krankenhaus Oberndorf bei Salzburg eingeliefert. Eigenen Angaben zufolge musste der 41-Jährige einem entgegenkommenden Pkw ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden..

Presseaussendung
vom 04.06.2018, 11:05 Uhr

 Fotos: © FF-Eggelsberg


 

Schwerer VU am 02.05.2018

Die Freiwillige Feuerwehr Eggelsberg wurde heute um 10:27 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B156 (Höhe Schädinger Berg) alarmiert. Gemäß dem Alarmplan wurde auch die FF Moosdorf alarmiert.
Ein von Richtung Salzburg kommender LKW hat in der Kurve am Schädinger Berg seinen Auflieger verloren. Ein entgegenkommender LKW konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und prallte mit dem Auflieger zusammen. Der LKW kam dabei mitsamt dem Auflieger von der Straße ab und blieb im Straßengraben stehen. Der Fahrer des LKWs erlitt dabei schwere Verletzungen und wurde von der FF-Eggelsberg erstversorgt. Er wurde nach Eintreffen des Hubschraubers dem Notarzt übergeben und in das Krankenhaus geflogen. Der Fahrer des von Salzburg kommenden LKWs blieb unverletzt.
Die B156 musste gesperrt werden, eine Umleitung wurde eingerichtet. Die Aufräumarbeiten dauerten bis 16:20 Uhr an.
Die FF-Eggelsberg war mit 16 Mann im Einsatz.

 

Schwerer Lkw-Unfall in Eggelsberg

Zu einem schweren Lkw-Unfall kam es am 2. Mai 2018 gegen 10:30 Uhr in Eggelsberg, Bezirk Braunau am Inn.
Ein 59-jährige Kraftfahrer aus Ungarn war mit einem mit 17 Tonnen Kautschukmaterial beladenen Sattelkraftfahrzeug auf der B 156 Richtung Salzburg unterwegs.
Zur selben Zeit kam ihm ein 46-jähriger Kraftfahrer aus Serbien mit seinem Lkw entgegen. Dieser war mit vier Tonnen Plastikteilen beladen. Am sogenannten Schädingerberg rutschte der Königsbolzen, des offensichtlich nicht ordnungsgemäß angekoppelten Lkw des 46-Jährigen aus der Sattelkupplung. Dadurch machte sich der Sattelanhänger selbständig und in der langgezogenen Rechtskurve kam dieser über die Fahrbahnmitte. Der Anhänger prallte seitlich versetzt frontal gegen das Führerhaus des 59-Jährigen. Unmittelbar vorher touchierte der Lkw noch einen Traktor samt Dreiseitenkipper. Der 59-Jährige kam daraufhin von der Straße auf die steil abfallende Böschung ab, touchierte noch zwei Fichten und kam total beschädigt unterhalb der Böschung zum Stillstand. Der Kraftfahrer erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung mit dem Rettungshelikopter in das UKH Salzburg geflogen. Der 46-Jährige blieb unverletzt. Die B 156 war im Unfallbereich für die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrzeugbergung fünfeinhalb Stunden für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.

Presseaussendung
vom 02.05.2018, 20:34 Uhr

Fotos: © Pressefoto Scharinger und © FF-Eggelsberg


 

VU mit eingeklemmter Person am 13.03.2018

Die FF-Eggelsberg wurde heute um 14:51 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in der Nachbargemeinde Feldkirchen alarmiert. Der Unfall ereignete sich auf der L503, Höhe Ottenhausen, wo zwei Fahrzeuge miteinander kollidierten. Der Fahrer konnte aus dem verunfallten Fahrzeug geborgen und dem Rettungsdienst übergeben werden. 

Im Einsatz waren das RLF und 9 Mann der FF-Eggelsberg.

 

Unfall mit drei Verletzten

Ein 27-Jähriger aus Ungarn fuhr am 13. März 2018 gegen 14:45 Uhr mit seinem Kastenwagen auf der Feldkirchener Landesstraße L1032 in Richtung Ottenhausen. An der Kreuzung mit der Oberinnviertler Landesstraße L503 im Gemeindegebiet von Feldkirchen bei Mattighofen wollte er nach links einbiegen. Als er keine Fahrzeuge wahrnehmen konnte, fuhr er in die Kreuzung ein. Dabei kam es zum heftigen Zusammenstoß mit dem von links auf der bevorrangten Oberinnviertler Landesstraße in Richtung Mattighofen fahrenden Pkw. Mit diesem war ein 24-jähriger Lenker aus Feldkirchen bei Mattighofen unterwegs. Durch die Wucht des Anpralls wurde der Kastenwagen zurückgeschleudert und kam quer über die Fahrbahn der Feldkirchener Landesstraße zum Stillstand. Beim Unfall erlitt der 24-Jährige schwere Verletzungen und er wurde mit dem Rettungshubschrauber "Christophorus Europa 3" ins Krankenhaus Braunau geflogen. Der 69-jährige Beifahrer aus Ungarn, der im Kastenwagen saß, wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Braunau gebracht. Der 27-Jährige erlitt beim Zusammenstoß leichte Verletzungen. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Presseaussendung LPD
vom 13.03.2018

 


 

VU mit eingeklemmter Person am 09.02.2018

Die FF-Eggelsberg wurde am 08.02.2018 um 11:55 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Nachbargemeinde nach St. Georgen am Fillmannsbach alarmiert. Zwei Fahrzeuge kollidierten miteinander, wonach eines von der Fahrbahn abkam und im Straßengraben liegen blieb. Die Insassen mussten mit dem hydraulischen Bergegerät befreit werden.

Die FF-Eggelsberg war mit dem RLF und dem KDO mit 12 Mann im Einsatz.

 


 

Technische Einsätze am 28.12.2017

Die FF Eggelsberg musste heute aufgrund der winterlichen Fahrbahnbedingungen zweimal zu einer Fahrzeugbergung ausrücken.

Beim ersten Einsatz kam der Anhänger eines Milchtransporters von der Straße ab und musste geborgen werden. Beim zweiten kam ein Auto aufgrund der vereisten Straße ins Schleudern und von dieser ab. Die FF Eggelsberg konnte beide mit der Seilwinde bergen.

Es waren 12 Mann und 2 Fahrzeuge im Einsatz